Anmeldung an der Grundschule

Wenn Ihr Kind im Anmeldezeitraum des jeweiligen Jahres geboren ist, erhalten sie eine Nachricht mit einem Anmeldebogen der Stadt Soest, mit dem Sie ihr Kind an der gewünschten Schule anmelden können.

Im Vorfeld bieten alle Soester Grundschulen einen Tag der offenen Tür an, bei dem Sie sich als Eltern mit ihren Kindern über die Schule, die Konzepte, die Angebote und die Räumlichkeiten informieren können.

Im Rahmen des Pilotprojektes „Kooperatives Aufnahmeverfahren“ im Übergang Kita – Grundschule in der Bildungsregion Kreis Soest, an der die Patroklischule teilnimmt, finden im Januar die kooperativen Aufnahmegespräche statt.

Zentrales Element des neuen Verfahrens ist das „Kooperative Aufnahmegespräch“ zu dem die Schulleitung nach der Schulanmeldung Sie als Eltern und Erziehungsberechtigte, die Erzieher*innen Ihres Kindes sowie bei einem Unterstützungsbedarf Ihres Kindes  auch den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst einlädt. Im Rahmen dieses gemeinsamen Gespräches haben alle Beteiligten die Möglichkeit, offen ihre Expertise zur Beurteilung der Schulfähigkeit und Planung einer individuellen Unterstützung Ihres Kindes beizutragen und gemeinsam zu entwickeln. Die Schulleitung bekommt so möglichst umfassende Informationen für ihre Entscheidung über die Schulaufnahme und die weitere Förderung in der Schule. Sie als Eltern bekommen Hinweise wie Sie die Entwicklung Ihres Kindes bis zur Einschulung mit Unterstützung der Erzieher*innen weiter fördern können.

Das Ziel

Ziel des „Kooperativen Aufnahmeverfahrens“ ist es, gemeinsam mit Ihnen, den Erzieher*innen des Kindesgartens, dem Kinder- und Jugendärztlichen Dienst und unserer Grundschule einen optimalen Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Schule zu gestalten.

 Die Beteiligten

  • Eltern und Erziehungsberechtigte

Sie begleiten als Eltern und Erziehungsberechtigte Ihr Kind von Beginn an und sind daher „Experten“ für Ihre Kinder.

  • Kindertageseinrichtung

Die Erzieher*innen in der Kindertageseinrichtung haben Ihr Kind über mehrere Jahre professionell pädagogisch begleitet und gefördert.

  • Kinder- und Jugendärztlicher Dienst

Der Kinder- und Jugendärztliche Dienst des Gesundheitsamtes beim Kreis Soest hat die gesetzliche Pflichtaufgabe, für Ihr Kind eine Schuleingangsuntersuchung durchzuführen und über das Ergebnis ein schulärztliches Gutachten zu erstellen. Hierzu wird Ihr Kind entweder in der Kindertageseinrichtung durch sozialmedizinische Mitarbeiter*innen des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes oder durch die Amtsärzt*innen im Gesundheitsamt untersucht.

  • Schulleitung

Die Schulleitung entscheidet unter Berücksichtigung des schulärztlichen Gutachtens über die Aufnahme des Kindes an der Schule. Hierfür muss das Kind die erforderlichen, körperlichen, geistigen und sozialen Voraussetzungen erfüllen.

Das neue „kooperative Aufnahmeverfahren“ und seine Vorteile

  • Vermeidung einer „Doppeltestung“ Ihres Kindes

Die „Doppeltestung“ Ihres Kindes durch den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst des Kreises Soest und zusätzlich durch die Schulleitung unserer Schule soll vermieden werden.

  • Einbeziehung Ihrer Expertise sowie der Expertise der Erzieher*innen in einem „Kooperativen Aufnahmegespräch“

Vor den Sommerferien werden die Eltern zu einem Informationsabend eingeladen, bei dem alle Fragen rund um den Schulanfang geklärt werden können.

Die Kinder erhalten eine Einladung zu einem Kennenlernnachmittag, bei dem sie ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler, ihre Klassenlehrerin und den Klassenraum kennenlernen.

Übergang zu einer weiterführenden Schule

Zeitlicher Ablauf

  • November: Information über die Bildungsmöglichkeiten in der Sekundarstufe I und das örtliche Schulangebot
  • November: Elternsprechtag / Beratung durch die Klassenlehrer/innen
  • November: Tage der offenen Tür in den weiterf. Schulen
  • Februar: Zeugnis und begründete Empfehlung für die Schulform, die für die weitere schulische Förderung am besten geeignet erscheint.
  • Februar: Anmeldung an der weiterführenden Schule
  • Die weiterführende Schule informiert die Grundschule über die Anmeldung.
  • Eventuell erfolgt ein Beratungsgespräch an der weiterführenden Schule.

Hier erhalten Sie Infobroschüren der weiterführenden Schulen.